MX518 Mausrad reparieren

Bei einem mittelmäßigen „Unfall“ hatte meine Logitech MX518 einen Mausrad-Schaden erlitten und ich habe schon befürchtet, dass ich eine neue Maus brauchen werde. Ich mag diese Maus und ich wollte den Verlust nicht hinnehmen. Also beschloss ich, einen Reparaturversuch zu unternehmen.

Logitech MX518 aufmachen

Das erste Problem, mit dem man sich konfrontiert sieht, ist das Öffnen der Maus. Dies sollte man selbstverständlich auf keinen Fall machen, wenn noch ein Garantieanspruch besteht. In dem Fall schickt man die Maus am Besten ein.

Zurück zum Öffnen der Maus: ich drehte die MX518 um und schaute mir die Glidetapes an. Diese müssen leider ab, damit man an die Gehäuseschrauben der Maus dran kommt.
Man kann es zwar vorsichtig versuchen, sodass diese anschließend wieder draufgeklebt werden, allerdings denke ich, man sollte besser neue draufkleben. Beim Abziehen verformen sich die Glidetapes und der Klebstoff trocknet aus. Übrigens der schmale Aufkleber in der Mitte muss nicht ab.

Logitech MX518 Schrauben

Anschließend drehte ich die Schrauben raus und klappte vorsichtig das Mausgehäuse hinten angefangen auseinander. Die Mausabdeckung und der Fuß mit der Elektronik sind mittels einpaar Kabel miteinander verbunden und man darf nicht zuviel Gewalt anwenden, sonst ist die Maus ganz hin.

Nun sah ich, was defekt war: der Übertragungshebel für das Mausrad war in zwei Teile zerbrochen und die feinen Metallspangen lagen lose herum. Der Plastikhebel ist allerdings mit Hilfe von etwas Sekundenkleber schnell wieder einsatzbreit.

Logitech MX518 zusammensetzen

Das nächste Problem ist, man weiß erstmal nicht, wie alles wieder zusammen gehört.

Es hat mich etwas Zeit gekostet, das herauszufinden. Eine Metallspange ist für das Federverhalten des Mausrads und die andere für das Einrasten beim Drehen zuständig. Hier ein Bild, welches das verdeutlicht.

Logitech MX518 Innen

Hat man das geschafft, ist das Mäuschen wieder voll funktionsfähig!

In der Zwischenzeit habe ich jedoch bereits eine neue Maus bestellt 🙂

Das könnte auch interessant sein...