Unhittable Tank als Krieger

Immer wieder findet man in verschiedenen Foren oder Guides den Begriff „Unhittable“ in Verbindung mit einem Tank. Beispielsweise ein Paladin- oder Krieger-Tank kann „Unhittable“ werden. Aber was genau bedeutet das und wie wird man „Untreffbar“?

Der Begriff „Unhittable“ bedeutet nicht, dass der Tank überhaupt nicht getroffen werden kann, sondern er sagt aus, dass ein Tank beispielsweise von einem Raidboss nicht mehr mit voller Stärke getroffen werden kann. Genauer gesagt ist der Tank in der Lage, jeden einzelnen Schlag zu parrieren, auszuweichen oder zu blocken. Zudem hat man eine Chance von 5% verfehlt zu werden.

Die Summe all dieser Werte muss 102.4% ergeben, um unhittable zu werden. Man kann ganz einfach die Prozentwerte aus dem Charakterfenster mit einander addieren, um zu sehen, wieviel einem noch fehlen. Ohne Ausrüstung aus den Feuerlanden ist es praktisch unmöglich das Cap von 102,4% zu erreichen.

Warum sollte man diesen Wert anstreben?

Die Zeiten, in den man als Tank nur Ausdauer priorisiert hat, sind längst vorbei. Meisterschaft ist seit Cataclysm unser wichtigster Wert. Um den Heilern in den Raids das Leben zu erleichtern und die Schadensspitzen möglichst flacher zu gestalten, sollte man zumindest versuchen sich dem Unhittable-Cap anzunähern.

Für die Raids sollte man außerdem immer Bufffood mit Meisterschaft und möglichst keine Flask, sondern Elixier der Meisterschaft dabei haben.

Um sich die Rechnerei zu sparen, gibt es das folgende Makro:

/run ChatFrame1:AddMessage(format("Unhittable at 102.4%% - you have %.2f%%", GetDodgeChance() + GetBlockChance() + GetParryChance() +5))

Die +5 am Ende stehen für die oben erwähnte Chance verfehlt zu werden.

Das könnte auch interessant sein...