Sind Blut-Todesritter zu stark im PvP?

Normalerweise bin ich größter Fan von Eins-gegen-eins-Situationen auf zufälligen Schlachtfeldern. So kann man sich sozusagen Mann gegen Mann messen und wenn man die Begegnung für sich entscheiden, vielleicht sogar etwas drauf einbilden 😀 .. Neulich jedoch, konnte sich ein Blut-DK auf der Insel der Eroberung richtig was auf seine Tankiness einbilden ..

In diesem Beitrag möchte ich wiederholt behaupten, dass die PvP Balance von World of Warcraft weit davon entfernt ist, ausgeglichen zu sein. Und wie gesagt, geht es diesmal um den Blut-Todesritter, dem ich und mein Kumpel neulig auf einem zufälligen Schlachtfeld begegnet sind. Schaut euch das Video an 😉

Wie ihr seht, tankt dieser backpedalnde Blut-DK ohne jegliche Probleme 5 Gegenspieler inkl. Heiler. Es scheint sogar so, dass er sich eher langweilt, da er nie unter 60% HP dropt.

Natürlich sind auch meine Mitspieler schnell von ihm gelangweilt und laufen weiter. Ich jedoch bin total von dem Todesritter fasziniert und kann mich einfach nicht losreißen 😀

Eine Recherche im Arsenal hat folgendes ergeben: Der Todesritter hat eine Gegenstandsstufe von 538, ist komplett auf Verteidigung gesockelt und verzaubert. In Werten hat er also knapp 700.000 HP ohne Buffs, fast 25% Parieren und 80% Abhärtung.

Des Weiteren hat dieser Charakter keinerlei PvP-Erfolge und sein Siegverhältnis in der 2er Arena bei unter 50% liegt.

Ist das sicher so gewollt von Blizzard? 😀 .. ich glaube, kaum!

Das könnte auch interessant sein...